Liebe auf den ersten Klick

Brieffreundschaften waren einmal, wer heute nach seinem Traumprinzen sucht, der landet meistens im Internet auf einer Dating App 50 plus.

Ich bin jetzt 52 und die Liebe ist mir im Laufe meines Lebens auch schon begegnet. Aber leider ist das mit der Liebe gar nicht so einfach und so sind es meistens nur Lebensabschnitte, die man mit einem Partner verbringt. Bei mir ist das jedenfalls so. Und so frage ich mich, wohin geht die Liebe wenn sie geht? Ich war zwei mal verheiratet und habe zwei wunderbare Töchter großgezogen ,alleine wohlgemerkt, denn meine Ehen haben nicht allzulange gehalten. Heute bin ich der Ansicht, dass ich viel zu schnell geheiratet habe aber was soll‘s, ich bereue es nicht und reihe es in die Kategorie „Jugendlicher Leichtsinn“ ein. Wie gesagt, ich war alleinerziehende Mutter von zwei Kindern und es war sicher nicht immer einfach zumal ich nebenbei auch voll berufstätig war. Meine letzte Beziehung hat zwölf Jahre gedauert, aber auch sie hatte ein Ablaufdatum. Nun bin ich Single und die meiste Zeit genieße ich es, doch manchmal würde ich mir schon einen Partner an meiner Seite wünschen.

It’s a match!

Also stöberte ich im Internet und fand schließlich einige Datingapps, die ich mal ausprobieren wollte. Meine Favoriten waren Tinder, Lovoo und Parship. Letzteres kostete mich 40,- Euro pro Monat. Zuerst meldete ich mich bei Tinder an und staunte nicht schlecht, wer und was da alles so zu finden war. Mir stach gleich ein Typ mit einem Motorrad ins Auge und ich gab ihm ein Like. Und siehe da, wir hatten ein Match!!! Welche Freude, das funktioniert wirklich, dachte ich mir und schon starteten wir eine Unterhaltung. Wir schrieben recht fleißig hin und her und beschlossen uns zu treffen. Wir einigten uns auf einen Nobelheurigen in Hagenbrunn am Samstagabend. Ich freute mich sehr auf mein erstes Date und war richtig aufgeregt. Die Frage, was soll ich anziehen, stand im Raum. Nachdem ich einiges durchprobiert hatte, fand ich doch das richtige. Ich entschied mich für ein kurzes schwarzes Kleid , eine grüne lange Weste und schwarze High Heels. Immerhin wollte ich beim Heurigen nicht overdressed sein.

 

So stand ich schließlich stilsicher vor unserem Treffpunkt, dem Heurigen, und war trotzdem ziemlich nervös und sehr gespannt auf mein Date. Und dann kam er. Als ich ihn sah, versuchte ich nicht allzu enttäuscht zu wirken und meine Kinnlade im Zaum zu halten. Er war viel kleiner als ich und sein Foto musste aus besseren Zeiten stammen. Wir begrüßten uns mit einem verkrampften Bussi links und Bussi rechts und suchten uns ein schönes Plätzchen aus. Ich bestellte mir ein Glas Wein und hoffte auf einen unterhaltsamen Abend. Schon bald stellte sich heraus, dass er eher der ruhige Typ war. Weit über die üblichen Fragen wie, „Was machst du in deiner Freizeit?“, „Was hast du für Hobbys?“ und „Hast du Kinder?“, kamen wir in unserem Gespräch nicht hinaus. Die Unterhaltung plätscherte langweilig dahin und ich versuchte mit ein paar Scherzen das Ruder herumzureißen . Doch während ich keck witzelte und lachte, kam ihm nicht mehr als ein flüchtiges Lächeln über die Lippen. Scheinbar verstand er meinen Humor nicht. Wir waren eindeutig nicht auf derselben Wellenlänge. Ich bestellte mir noch ein Glas Wein und überlegte, wie ich dieses Übel charmant beenden könnte. Ich entschied mich für einen auffälligen Blick auf meine Armbanduhr und ein dramatisches: „Oh mein Gott, schon so spät!“ Er stimmte mir zu und wir riefen den Kellner. In der Zwischenzeit kam eine Whats App Nachricht von meiner Tochter, die natürlich über alles Bescheid wusste: „Na wie läuft`s?“ Ein „Hilfeeeee!!“, gefolgt von Tränen lachenden Emojis war meine alles aussagende Antwort. Der Kellner kam und ich steckte mein Handy weg. Mein Gegenüber wollte sich als Kavalier beweisen und die Rechnung übernehmen, doch ich winkte dankend ab und bezahlte meine Getränke selbst. Schließlich hatte ich nicht vor ihn jemals wieder zu sehen. Als wir uns verabschiedeten, war ich sehr erleichtert und froh endlich wieder in meinem Auto zu sitzen. So hatte ich mir das nicht vorgestellt.

Kaum zu Hause angekommen, war auch schon eine Nachricht von ihm auf meinem Handydisplay. Er bedankte sich für den netten Abend und fragte mich, ob wir uns wiedersehen würden. Ich bedankte mich ebenfalls, gab ihm ein kurzes „Nein danke, eher nicht“ zur Antwort und wünschte ihm noch alles Gute für die Zukunft. Denn wenn es um die Liebe geht, halte ich es schon immer mit dem Vorsatz: Lieber ehrlich und direkt sagen, was man meint, als jemandem falsche Hoffnungen machen. Mein erstes Date war wohl ein Schuss in den Ofen. Die Chemie zwischen uns hat einfach nicht gestimmt. Fortsetzung folgt! 😉

Kleid New Yorker (alt – ähnlich) | Long Cardigan H&M (alt – ähnlich ) | Tasche Michael Kors (Vintage) Rebelle | Ring und Armband New One (ähnlich) | Breiter Ring Tommy Hilfiger

Schreibe einen Kommentar